Anlagen und Geräte

Die Vielfalt der eingesetzten Anlagen und Geräte richtet sich nach dem Unternehmensziel. Unsere Lösungen dienen der kaufmännischen, infrastrukturellen und technischen Verwaltung von Objekten jeder Art. Sie bieten die Transparenz der eingesetzten Finanzmittel und liefern praktische Unterstützung in den operativen Prozessen.


Sie wissen genau, welche Geräte in welcher Anzahl wo verfügbar sind und können jederzeit nachvollziehen, wann eine Anlage wo eingebaut und in Betrieb genommen wurde. Sie verfügen über detaillierte Informationen wie Zuständigkeiten, Servicestellen, technische Daten oder Angaben zur gesetzlichen Nachweispflicht, wie sie zum Beispiel in der Medizintechnik gefordert sind. Eine auf Ihre betrieblichen Ansprüche adaptierte Anlagen- und Geräteverwaltung liefert die Kennzahlen für Budget- oder Investitionsfragen und bildet so die Basis für ein nachhaltiges Asset Management. Auf dieser Grundlage lassen sich Ihre Instandhaltungsprozesse mit dem Ziel planen, sowohl Folgekosten als auch Stillstandzeiten tief zu halten.

Wir erarbeiten mit Ihnen eine Anwenderoberfläche, die Ihren betrieblichen Ansprüchen entspricht und unterstützen Sie in der effizienten Datenerfassung. Die Inhaltstiefe kann je nach Komplexität der Anlagen oder Geräte differieren. Das Bilden von hierarchischen Strukturen liefert eine bessere Übersicht, was speziell bei Industrieanlagen sinnvoll ist.

Neben Datenimports gewinnt auch die Etikettierung mit Barcode, QR-Code oder RFID-Tags immer mehr an Bedeutung. Dies erlaubt es, Prozesse der Datenerhebung, der Inventarisierung, der Vermietung oder des Verleihs effizient zu unterstützen. Das Resultat sind flexible Inventarlisten oder Gebäudepläne mit Symbolen für die örtliche Zuordnung.

Mit einer geschickten Verknüpfung der Anlagen- und Gerätedaten mit Katalo­gen (Lieferantenadressen, Hersteller, Personen, Räume etc.), entsteht ein dichter Informationsgehalt. Besonders interessant ist die Synergie, bei der das technische Anlageninventar auch für die Anlagenbuch­haltung genutzt wird. Dadurch steigt die Qualität und die Aufwendungen zur Datenerhebung reduzieren sich. Dank eines inte­grierten Dokumentenmanagementsystems lassen sich die Basisdaten gezielt ergänzen: Gebrauchsanleitungen, Bilder, technische Dokumentationen und Wartungsverträge runden eine zukunftsorientierte Datensammlung ab.

Die Investition in eine strukturierte Datenwelt im Bereich Anlagen und Geräte sichert Ihnen einen nachhaltigen betriebswirtschaftlichen Nutzen.

Glossar:
Dokumentenmanagementsystem (DMS) Elektronische Archivierung von Bildern und Dokumenten